Mittwoch, 23. Juli 2014

ALDI und LIDL spenden ihre Einnahmen nach Israel - und andere Fake-Nachrichten

Assalamu alaikum liebe Geschwister und Hallo,

"Morgen wird ALDI und LIDL von seinem Gewinn die hälfte nach Israel schicken... Deswegen bitte nicht bei ALDI einkaufen... Bitte tut es Weiterleiten für die unschuldigen Kinder und Menschen in Palästina"

ich muss schon eins sagen, ich bin ehrlich stolz darauf, dass wir (damit ich meine ich die Gesellschaft, die Menschen, die Kommunikationsmittel benutzen) es schaffen binnen 1-2 Tagen eine Nachricht an Tausende von Menschen zu schicken und sie dazu antreiben, etwas zu tun. Ehrlich, ich finde das klasse, dass man auf dem simplen Weg der Sms, Whatsapp und Facebook sooooo viele Menschen erreicht, und Emails natürlich auch! Aber ich muss dennoch etwas loswerden und euch dazu anregen ein klein wenig nachzudenken...

Die oben aufgeführte Nachricht habe ich allein heute 10 mal selbst erhalten, meine Schwester auch, meine Facebook-Freunde auch und ich denke meine Nachbarinnen und Freunde werden es heute nicht anders erlebt haben. Hut ab!

Aber....was lernen wir aus unserer wunderschönen, absolut logischen und gerechten Religion? Der Islam lehrt uns, etwas nicht zu sagen ohne Beweis. Im Prinzip kann man das doch auf alles im Leben umsetzen, oder? Würde man damit nicht besser fahren, statt alles was man irgendwo zugeschickt erhält oder irgendwo hört einfach bedenkenlos weiter erzählt? Klar, ist das besser! Denn mit fundierten Beweisen, fährt man immer gut! Kein Gericht dieser Welt verurteilt jemanden, nur weil irgendwer irgendwo mal was gelesen oder gehört hat...

1. Aber unabhängig mal davon...Aldi und Lidl gehören zu den stärksten Discountern auf dem Markt. Beide liefern sich regelmäßig ein Kopf an Kopf rennen was den ersten Platz betrifft. Es sind Erzkonkurrenten! Daher frage ich mich und euch, kann es wirklich sein, das Aldi und Lidl sich plötzlich verbinden und gemeinsam beschließen deren Umsätze an Israel oder an sonst wen zu spenden? Oder war das vielleicht Zufall (was es ja nicht gibt), dass beide dasselbe beschließen und dann am selben Tag? Ehrlich gesagt glaube ich das kaum! Wenn ich eins gelernt habe, dann ist es, dass Konkurrenten nur eins gemeinsam haben: Der erste und beste sein zu wollen und den Konkurrenten los zu werden. Wenn man sich mit dem Konkurrenten beschäftigt, dann nur um herauszufinden, was der gerade besser oder schlechter macht!

Aldi und Lidl machen meiner Ansicht nach keinen gemeinsamen Plan irgendwem was zu spenden. Das wär ja mal neu!

2. Den Umsatz den Aldi und Lidl "zusammen" erwirtschaften ist in Tausend nicht mehr zu zählen! Es sind Millionen! Ob der Top Discounter bereit ist seine Millionen einfach mal so abzugeben? Zweifelhaft! Lieber investiert er in sich selbst oder in seine Mitarbeiter oder baut eine neue Filiale, um noch mehr Geld zu verdienen...

3. Wer sind denn die stärksten Einkäufer bei Aldi und Lidl? Genau, es sind mehr muslimische Ausländer. Was wäre wohl, wenn Aldi und Lidl an Israel spendet und das rauskommt? Und es kommt raus, mindesten von einem internen muslimischen Mitarbeiter, der das nicht ertragen kann. Aber vielmehr kommts raus, weil Unternehmen gerne an die Öffentlichkeit gehen, wenn sie spenden, denn das fördert deren Image! Aber was wäre wohl, wenn sie versuchen würden ihr Image durch Spenden an Israel aufzupolieren? Das würde wohl eher nach hinten los gehen und das nicht nur bei den Muslimen!

4. Es herrscht Krieg in Gaza. Das weiß jeder, auch wenn es in den deutschen Medien nicht so aufgebauscht wird. Dennoch macht es die Runde, dass Israel dort Frauen und Kinder und viele viele unschuldige Menschen auf dem Gewissen hat. Wäre es da nicht ein Eigentor als Privatunternehmer mal eben eine Kriegsseite zu unterstützen? Natürlich kann man sagen, ja klar, die würden das niemals zugeben, dass die spenden, aber dann wär dennoch nicht logisch, dass beide es gleichzeitig beschließen und außerdem wäre dann Punkt Nr.5 ein Problem.

5. Albrecht und Dieter waren trotz der hart verbreiteten Aussage keine Juden, sondern Katholiken (Wikipedia) und selbst wenn es so wäre, leiten sie doch nicht jede einzelne Filiale auf dieser Welt. Schon gar nicht gemeinsam, denn schließlich gibt es Aldi Süd und Aldi Nord, jedes gehört einem Bruder unabhängig vom anderen. Ich glaube kaum, dass sie es schaffen werden jede Filiale dazu zu zwingen ihre Umsätze abzugeben, denn jeder Geschäftsführer bei Aldi trägt zum Teil das Risiko für sein unternehmerisches Handeln. So einfach ist das nicht....

6. Es wäre schöner gewesen, wenn eine sms oder Nachricht so sehr an Beliebtheit gewinnen würde, wenn darin stünde, "Spendet alle am Samstag mindestens 1€ an Palästina". Das hätte keine Skepsis hervorgerufen und wäre im schlimmsten Fall keine sms, die Unwahrheiten spricht. Ich habe im Internet gesucht und nichts gefunden was dies bestätigt. 

7. Im Jahr 2009 wurde bereits die gleiche Nachricht verbreitet. Aldi und Lidl dementierten auf ihren Seiten, diese Behauptungen. Hier zu lesen: http://www.discounto.de/Blog/219/allgemein/spende-von-lidl-und-aldi-fur-israel/

Versteht mich nicht falsch, ich bin weder für Aldi noch für Lild und schon gar nicht für Israel! Ich bin nur für die Wahrheit! Die Absicht, die dahinter steckt ist ja nett und sicherlich auch wirksam, wenn man denn nur hundertprozentig wüsste, dass es auch wahr ist. Am Ende geht keiner einkaufen und dabei war das alles nur ein Fake. Es würde nicht schaden, weder mir noch sonst wen, höchste
ns Aldi und Lidl. Aber ist es das was wir erreichen wollten? Nein, wir wollen doch Palästina helfen und da gibt's mehrere Mittel, worunter vielleicht auch ein Boykott fällt, aber dann bitte richtig!

Ich kann mich nur wiederholen: Glaubt nicht alles was ihr an Nachrichten per Whatsapp, Facebook und Emails erhält, ohne es nachzuprüfen. Solche Nachrichten häuften sich in den letzten Tagen. Wo soll das noch hinführen? Warum sind wir so Muslime nur so, dass wir so schnell handeln ohne erst mal nachzudenken?

Sonntag, 20. Juli 2014

Kabse - Saudi arabisches Reisgericht

Kabse ist ein beliebtes Saudi arabisches Reisgericht, welches in den letzten Jahren auch in Syrien einen sicheren Platz zwischen den Hauptspeisen ergattert hat. Es wird zwischen Kabsah bil Lahm (Fleisch,  meist Lamm) und Kabsa bil Dajaj (Huhn) unterschieden. 
Das Kabseh Gewürz bekommt ihr in arabischen Lebensmittelgeschäften oder bei diversen Online-Händler. In der Regel wird die Kabseh mit  langkörnigen Basmati-Reis gekocht. Da ich in Deutschland aber nicht den perfekten Basmati-Reis finden konnte, benutze ich den Parboiled-Reis.



Ihr braucht 

2 Tassen Reis  (Parboiled)
ca. 4-6 Hähnchenkeulen oder ein Huhn ( je nach Geschmack) 
2-3 Lorbeerblätter
3 Tomaten
3 Zwiebel
2 Esslöffel Kabseh-Gewürz
1 kleinen Löffel Safran
Pfeffer & Salz
1 kleinen Löffel Paprikapulver
1 kleinen Löffel Usfur
Verschiedene Nüsse, Cashewkerne, Mandel, Rosinen etc. 
2 Esslöffel Butter


So wird's gemacht

Hähnchenschenkel mit den Lorbeerblätter und einer durchgeschnittenen Zwiebel für ca. 40 min kochen lassen.
Die fertig gekochten Hähnchenkeulen enthauten und in mittelgroße Stücke zerpflücken.

Tomaten und Zwiebel schälen und sehr fein schneiden. 

Zwiebel in der Butter glasig anbraten. Die Tomaten und den Rest der Zutaten dazugeben. Danach kommt der Reis dazu und gut umrühren. Die doppelte Menge an Wasser hinzufügen, davon mindestens zwei Tassen der Geflügelbrühe und auf kleinster Flamme für ca. 20-30 min. köcheln lassen. Anschließend den Reis mit dem zerpflückten Huhn auf einem Teller servieren und mit angerösteten Nüssen garnieren. 

Anstatt das Huhn zu kochen, könnt ihr die Hähnchenteile mit den Zwiebel und Tomaten stark anbraten und anschließend im Ofen für ca. 40 min grillen und dann über die Kabse mit den Nüssen anrichten. 

Guten Appetit Wa alf Sahha wa Hannah  


Freitag, 18. Juli 2014

Umm Abdo Alhalabiye - Syrische Soap mitten aus Aleppo

"Umm Abdo Alhallabiye" wurde als erste syrische Serie mitten im zerstörten Aleppo gedreht. Sie handelt vom Alltag der Syrer in den Gebieten der freien syrischen Armee in Aleppo. Trotz der schwierigen Situation und des andauernden Beschusses und Bommenhagels entstand eine fantastische Commedy-Serie. Die Hauptrollen wurden von Kindern besetzt, welche mit ihrem meisterhaften Aleppo-Dialekt die Herzen aller Syrer zum Beben bringen.

Zu sehen ist die Soap täglich auf Halab Elyom jeweils um 10.30 12.30 Uhr -16.00 Uhr - 20.30 Uhr  und auf dem Youtube Channel Lamba SMG


Trailer




1. Folge



Dienstag, 15. Juli 2014

Kibbeh Nayyeh - Arabisches Tatar

Kibbeh Nayeh ist ein besonderes Fleischgericht der syrischen Küche. Es wird als arabisches Tatar bezeichnet und wird als Beilage zu verschiedenen Speisen gereicht.

Da ich Kibbeh Nayye nie als Hauptspeise zubereitet habe und es immer nur als Beilage zu dem eigentlichen >>Kibbe Miqliye, >>Kibbeh Labbaniye etc servierte. Kann ich euch nicht wirklich eine Mengenangabe für einen Teller geben. Die allgemeine Formel für den Kibbeh-Teig lautet aber immer: 50 % Fleisch zu 50% Bulgur. Dementsprechend sollte man dann auch würzen. Wichtig zu beachten ist, dass man natürlich nur frisches Fleisch verwenden sollte und keins aus der Tiefkühltruhe!




Für ca. 4 Personen

Teig: 

300 Gramm Lammfleisch oder mageres Rindfleisch
300 Gramm Bulgur (Feine Weizengrütze)
2 Esslöffel Kümmel
1 Esslöffel Salz
2 Esslöffel Zimt
3 Esslöffel Paprikapulver Edelsüß


Belag:

200 Gramm Hackfleisch
2 große Zwiebel
Prise Salz und Pfeffer
Prise Zimt
Pinienkerne & Walnuss Stücke ( kein muss, je nach Geschmack)
Handvoll fein gehackter Petersilie
2 Esslöffel Granatapfel-Sirup 
( kein muss, je nach Geschmack - schmeckt aber hammer ^_^)


Zubereitung 

Das Lammfleisch von Fett und feiner Haut entfernen, in Würfel schneiden und im Zerkleinerer zu einer butterweichen ähnlichen Paste verarbeiten. 

Währenddessen den Bulgur mit Salz, Kümmel, Zimt und Paprikapulver in einer großen Schüssel vermischen und mit ca. zwei Tassen Wasser, für 20 Minuten einziehen lassen. Wenn der Bulgur zu trocken ist, immer wieder etwas Wasser dazu geben. 

Während dieser Zeit könnt ihr schon einmal mit dem Belag beginnen. 

Für den Belag wird das Hackfleisch mit der Zwiebel angebraten, Pinienkerne, Pfeffer, Zimt dazu gegeben und mit Salz abgeschmeckt. Das Ganze lässt man ca. 5-10 Minuten braten und stellt es zum Abkühlen auf die Seite. Wer mag kann zum abkühlen den Granatapfel-Sirup dazu mischen.

Nun müsst ihr den Bulgur zu einem leichten Teig kneten. So bald es sich besser kneten lässt, dass Lammfleisch langsam dazugeben und immer weiter durchkneten bis es zu einem festen Teig wird. 

=> Auf einer Teller verteilen und mit einer Gabel ein Muster darauf zeichnen. Etwas Olivenöl darüber geben. 
Mit dem Hackfleisch, der gehackten Petersilie und gehackter Walnüsse, Pinienkerne etc. verzieren.

Donnerstag, 10. Juli 2014

Fatush - Ramadan Salat

Fatush ist der Salat in Syrien, der auf keinen Iftar-Tisch in Ramadan fehlen darf. Leicht und schnell zubereitet und durch das Brot auch sehr sättigend!
Allerdings bekommt ihr heute eine leicht abgewandelte Version von mir. Wie das Original geht verrate ich natürlich auch ^_^



Ich braucht 

Für 2 Personen

2 Tomaten
1 Halbe Gurke
1 Grüne Zwiebel 
Handvoll gehackte Petersilie 
1-2 Esslöffel Granatapfelsirup
1-2 Esslöffel Olivenöl 
1 Esslöffel getrocknete Minze 
Ca. 1-2 Esslöffel Saft einer Zitrone
Salz
ca 3/4 eines arabischen Fladenbrotes

Zubereitung 




Tomaten, Gurke und Zwiebel in feine, kleine Stücke schneiden. Petersilie und Minze dazu geben gut umrühren und das Olivenöl, Granatapfelsirup und die Zitrone dazu geben. Arabisches Fladenbrot in kleine Stücke schneiden und gut mischen. Der Fatush-Salat sollte erst kurz vor dem essen zubereitet werden.




Im Original Fatush wird das Brot zu erst frittiert bevor es dazu gegeben wird. Auch wird das Gemüse teilweise in groberen Stücke geschnitten. Schwarze Oliven und Knoblauch werden in manchen Orten Syriens auch gern dazu gegeben. Genauso wie Granatapfelkerne. 
   

Danke Latifee fürs Bild ^_^