Montag, 1. Juni 2015

Moses - Musa Kalim Allah - Zeichentrickserie

Auf Jeem, dem Kinderkanal von Al-Jazeera, läuft momentan die zweite Staffel von "Kalim Allah" ( derjenige, zu dem Gott spricht). Mein Sohn ist regelrecht begeistert und wartet jeden Tag auf die nächste Folge.

Die Zeichentrickserie aus dem Jahr 2013/ 1434 Hijra, ägyptischer Filmproduktion, erzählt die Geschichte des Propheten* Musa's im Quran. 

Die jeweils 20 minütigen Folgen in HD beginnen mit einem Greis der anfängt die Geschichte Moses zu erzählen. Zwischendrin und am Ende wird es mit einem passenden Vers aus dem Quran unterbrochen, um dann die Geschichte weiter zu erzählen. Durch das Verbot, die Propheten bildlich darzustellen wird Musa ( Moses) a.s und Harun ( Aaron) natürlich nicht abgebildet. Sie erscheinen nur als Licht. Die Serie wurde von der Al Azhar Universität in Kairo, auf die Richtigkeit der Geschehnisse überprüft.


1. Folge  Musa - KalimAllah



**Propheten werden im Koran mit unterschiedlichen Begriffen bezeichnet: nabî bezeichnet den Propheten, insbesondere den, der auch eine offenbarte Schrift erhält, rasûl - der Gesandte, baschîr - der Verkünder, nadhîr - der Warner, usw. Diese Ausdrücke sind sinnverwandt und können auch alle auf eine einzige Person angewandt werden.

Im Koran werden die Namen von 25 Propheten erwähnt. 21 davon werden auch in der Bibel genannt, davon gehört jedoch keiner zu den alttestamentlichen Schriftpropheten. Diese 21 Propheten sind: Adam, Nuh (Noah), Ibrahim (Abraham), Ishaq (Isaak), Ismail (Ismael), Lut (Lot), Jaqub (Jakob), Jusuf (Joseph), Musa (Moses), Harun (Aaron), Dawud (David), Sulaiman (Salomon), Ayyub (Hiob), Iljas (Elias), Junis (Jonas), Usair (Esra), Aljasa (Elisa), Idris (Henoch?), Zakariya (Zacharias), Jahja (Johannes) und Isa (Jesus), Frieden sei mit ihnen allen. In der Bibel selbst werden sie nicht alle als Propheten bezeichnet, wie z.B. die alttestamentlichen Patriarchen, d.h. die Stammväter des Volkes Israel, (Isaak, Jakob etc.) und die Könige David und Salomo.

Die übrigen vier Propheten, die im Koran genannt werden, sind Schuaib, Salih, Hud und natürlich Muhammad, Frieden sei mit ihnen allen. Salih wurde zu dem Volk der Thamud gesandt, Hud zu dem Volk der Ad (beides arabische Völker), und Schuaib war der Gesandte von Madian. Es werden noch weitere Personen genannt, bei denen nicht ganz klar ist, ob es sich bei ihnen um Propheten handelt, wie Luqman (Sura 31) und Dsul-Kifl (Sura 21).

Moses (Musa auf Arabisch) ist der Prophet, der im Koran am häufigsten erwähnt wird.

Im Koran sagt Gott zu Musa (a.s.): O Musa, Ich habe Dich vor den Menschen durch Meine Botschaft und durch Mein Wort auserwählt. So nimm denn, was Ich dir gegeben habe, und sei einer von den Dankbaren. (7:144)

Das Prophetentum von Musa ist durch eine Besonderheit ausgezeichnet: Gott sprach mit ihm direkt, ohne einen Vermittler: (...) und Allah redete mit Musa unmittelbar.(4:164) und hat deshalb den Beinamen Kalim Allah erhalten - derjenige, zu dem Gott spricht.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen