Sonntag, 24. April 2016

Sayadyie - syrische Fischermann's Kost

Sayadiye welches man übersetzt Fischermann's Kost nennen könnte, stammt aus dem Küstengebiet Latakia, Tartous und Banyas in Syrien. Das Rezept was ich euch heute vorstelle ist aus Latakia, der Heimatstadt meiner Mutter.

 
 

Ihr braucht

2 Doraden
6 mittelgroße Zwiebel
2 Tassen Reis
4 Knoblauchzehen
1 EL Kreuzkümmel (Kamun)
1 EL schwarzer Pfeffer
1 EL weißer Pfeffer
Saft aus zwei Zitronen ( Für den Reis)
Saft aus einer Zitrone für die Fische
Handvoll Pinienkerne und Cashewnüsse               

 
                                  So wird's gemacht

Die Fische mit dem Zitronensaft, Kreuzkümmel, Knoblauch ,Salz und Pfeffer würzen. Anschließend in Öl braten oder was ich bevorzuge im Ofen für ca. 40 Minuten backen.

Fische von den Gräten befreien und in mittelgroße Stücke schneiden. Die Köpfe beiseitestellen.

Zwiebel schälen und in Streifen schneiden. In Sonnenblumenöl braten bis die Zwiebel braun und knusprig werden. Ca. 3-4 Esslöffel Zwiebel für das garnieren herausnehmen und beiseitestellen.

Die Fischköpfe mit ca. 200 ml Wasser zu den Zwiebel geben. Mit Kreukümmel, Salz und dem Pfeffer würzen und für ca. 30 Minuten köcheln lassen. Anschließend die Fischköpfe entfernen und den Zitronensaft dazugeben und für 2-3 Minuten weiterköcheln lassen. Den bereits gewaschenen Reis dazugeben und so viel Wasser dazugeben, dass der Reis bedeckt ist. Auf leichter Flamme für ca. 20-30 Minuten bei zugedeckten Topf kochen.

Pinienkerne und Cashewnüsse in einer Pfanne leicht rösten und beiseitelegen.

Den Reis auf einem Serviertablett oder Teller geben. Nun die Fischstücke, die bereits beiseite gestellten Zwiebel und Nüsse über den Reis geben und garnieren.

Dazu wird ein einfacher Salat, oder auch Tarator gereicht.

Guten Appetit und Sahha wa Hanna
 
Wenn ihr das Rezept ausprobiert und ein Bild bei Instagram hochladet, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr @hudasweltenblog markiert und den hashtag #hudafood verwendet.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen